Spezial

   

Frauen I Spielberichte

Details

TV Aldingen vs. TV Großbottwar 2 24:23 (12:11)

Am Samstagabend ging es in heimischer Halle für die Frauen des TV Aldingen im letzten Spiel des Jahres 2017 gegen den TV Großbottwar 2. Beide Mannschaften hatten Startschwierigkeiten sodass das erste Tor für erst in der 3. Minute fiel, allerdings zu Gunsten der Heimmannschaft. Danach wurde es ein relativ ausgeglichenes mit vielen technischen Fehlern versehenes Spiel. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, obwohl gut zu erkennen war, dass die Aldinger Damen noch längst nicht alles gezeigt hatten, was sie konnten. Somit konnte sich keine Mannschaft so richtig absetzten und zur Halbzeit stand es dann 12:11 aus Sicht des TVA.

In der zweiten Halbzeit lief es dann doch besser für den TV Aldingen. Durch viele schöne verwandelte 7-Meter-Tore von Daniela Dürr und auf der anderen Seite schöne Paraden von Silke Scheunemann, lag die Heimmannschaft zwischenzeitlich mit 4 Toren in Führung. Allerdings konnte man das tempo nicht weiter hochhalten und der Gegner aus Großbottwar bekam noch einmal die Chance, sich anzunähern. Doch am Ende reichte es mit einem Tor Unterschied für die Damen des TV Aldingen zu einem nicht schönen, aber doch glücklichen Sieg in eigener Halle. Das Glück war ausnahmsweise auf unsere Seite.
Im Anschluss an das Spiel gönnten sich die Damen und das Trainerteam zum Abschluss der Hinrunde eine schöne Weihnachtsfeier im Asia World in Fellbach. Die Frauen des TV Aldingen wünschen allen eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Dort starten wir dann wieder am 14.01.2018 mit einem Heimspiel um 16:45. Wir freuen uns auf weiterhin zahlreiche Unterstützung und bedanken uns bei allen, die uns im Jahr 2017 so gut unterstützt haben. Merry Christmas and a happy New Year!

Es spielten: Silke Scheunemann (Tor), Anna Ulmer, Lena Klaus (5), Anja Hankele, Nicole Zipperlen (1), Mandy Grampe (4), Alexandra Buck, Emilia Lange (4/1), Daniela Dürr (10/ 7), Stephanie Biesinger
Auf der Bank: Mary Biesinger, Jamie Fuchs

(CM, 17.12.2017)

Weihnachtsessen Damen 2017

 

 

 TSF Ditzingen vs. TV Aldingen 33:28 (15:14)

An diesem Samstagabend war für die Damen des TV Aldingen ein Auswärtsspiel in Ditzingen angesagt. Zu Beginn der Partie zeigten die Aldinger Frauen, was ein schnelles und temporeiches Handballspiel bedeutet. Und so ging der TVA nach knapp 3 Minuten mit zwei Toren in Führung. Was vor allem durch schöne Kontertore gelang. Jedoch ließen sich die Gastgeber nicht abschütteln und es ging munter weiter mit den Torwürfen und Treffern. Es war ein Spiel auf Augenhöhe und beide Mannschaften schenkten sich nichts. Somit stand es zur Halbzeit 15:14 für den Gastgeber aus Ditzingen.

Im zweiten Teil der Partie wollten die Frauen des TVA noch einmal zeigen, was in ihnen steckt und kamen somit hochmotiviert aus der Kabine. Immer wieder wurden Ausgleichstreffer erzielt und keine Mannschaft konnte sich so richtig absetzen. Doch ab der 38. Minuten zeigten die Aldinger Damen, was sie konnten. Vor allem durch viele schöne Anspiele an den Kreis, welche Alexandra Buck sicher zu Toren verwandelte und schöne Einzelaktionen von Nicole Zipperlen und Stephanie Biesinger, konnte sich der TV Aldingen erstmals mit 4 Toren absetzen. Das Spiel schien entschieden aus Aldinger Sicht. Doch leider verspielte man einige Großchancen und diese nutze der Gegner aus Ditzingen und kam zu einfachen Toren. Ebenfalls kassierten die Frauen des TV Aldingen auch einige Zeitstrafen, wodurch man fast die kompletten restlichen 10 Spielminuten immer mit einem Spieler weniger auf dem Platz stand. Der Vorsprung von 4 Toren verschwand und am Ende hieß es dann 33:28.

Jetzt heißt es allerdings das Spiel abzuhaken und vor allem nicht die Köpfe hängen zu lassen. Das nächste Spiel kommt schon am Dienstagabend um 20:30 Uhr, wo man im Pokal auswärts auf den TSV Korntal trifft. Hier gilt es wieder zu zeigen was der TVA kann und zu Fighten bis zum Schluss!

Es spielten: Silke Scheunemann (Tor), Anna Ulmer, Lena Klaus (3), Laura Scholz, Anja Hankele (1), Nicole Zipperlen (6), Denise Roux, Mandy Grampe, Alexandra Buck (5), Emilia Lange (1), Daniela Dürr (5/2), Stephanie Biesinger (7)

Auf der Bank: Mary Biesinger, Jamie Fuchs

 (CM, 25.11.2017)

TVA - HB Ludwigsburg 18:28 (8:15)

Am Samstagabend traten die Frauen des TV Aldingen in der eigenen Halle gegen den HB Ludwigsburg 2 an. Die Ansprache in der Kabine war eindeutig: man wollte um jeden Ball kämpfen, um es den Gegnern so schwierig wie möglich zu gestalten!

Die Frauen des TVA starteten sehr stark und zeigten dem Tabellenersten, dass man sie nicht unterschätzen sollte. Die Ansprache der Trainerin Mary Biesinger wurde umgesetzt und in der 15. Minute lag man nur mit einem Tor hinten. Jede gute Aktion wurde stark von der Bank und dem Publikum gefeiert.
Jedoch konnten die Frauen des TVA den knappen Rückstand nicht länger halten. Durch technische Fehler und unplatzierte Würfe der Gastgeberinnen konnte der Tabellenführer den Vorsprung ausbauen. Auch den Aldingerinnen gelang ab und an ein Torwurf, man musste jedoch mit einem Spielstand von 8:15 in die Halbzeitpause gehen.

Die zweite Hälfte der Partie wollten die Gastgeberinnen für sich entscheiden und traten motiviert aufs Spielfeld. In den ersten 5 Minuten schafften die Frauen des TV Aldingen sich auf ein 10:16 heran zu kämpfen, doch auch hier bemerkte man, dass die Kraft und Konzentration nicht ausreichte. Auch das Umschalten von Angriff auf Abwehr war leider zu langsam, sodass der Gegner viele Konter-Tore erzielen konnte. Die Gäste verzweifelten jedoch auch immer wieder an der Torfrau Silke Scheunemann des TVA, die lautstark von den zwei verletzten Torhüter-Kolleginnen von der Bank aus unterstützt wurde, sodass der Vorsprung die 10-Tore-Marke nur kurze Zeit lang übertraf.

Fünfzehn Minuten vor Schluss wollten die Gastgeberinnen noch einmal zeigen, was in ihnen steckte. Es wurde wieder um jeden Ball gekämpft und in der Abwehr wurden einige Bälle unschädlich gemacht. Die Frauen des TVA konnten sich wieder auf einen Spielstand von 18:25 herankämpfen. Nun hieß es, die 30-Tore-Marke des Gastes zu verhindern. Auch wenn man in den letzten 5 Minuten mit der Leistung wieder etwas einbrach, konnte dieses Ziel geschafft werden! Der Endstand lautete 18:28. Alles in allem haben die Frauen des TV Aldingen gut gekämpft und sind gegen eine starke Mannschaft sehr stark aufgetreten!
Nächste Woche Samstag geht es für unsere Frauen nach Ditzingen, Spielbeginn ist um 18:05 Uhr! Auf zahlreiche Unterstützung beim Auswärtsspiel würden wir uns sehr freuen!

Es spielten: Silke Scheunemann (Tor), Annalena Ulmer (2), Lena Klaus (2), Laura Scholz (2), Anja Hankele, Nicole Zipperlen (1), Mandy Grampe, Alexandra Buck (1), Emilia Lange (2/2), Laura Poets (1), Daniela Dürr (4/1), Stephanie Biesinger (3/1)
Auf der Bank: Mary Biesinger, Jamie Fuchs, Aylin Wagner, Corinna Müller

(AW, 19.11.2017)

 

HC Opennweiler/Backnang vs. TV Aldingen 21:22 (9:12)

Knapper Auswärtssieg für die Frauen des TV Aldingen!

Am Samstagabend hieß es mal wieder: Auswärtsspiel für die Frauen des TV Aldingen und zwar in Backnang. Zu Beginn war es ein sehr ausgeglichenes Spiel und es dauerte bis zur 4. Minuten als das erste Tor fiel. Nach knapp sieben Minuten erzielte unsere A-Jugendspielerin Anna Ulmer ihr erstes Tor für die Frauen, was natürlich auch groß umjubelt wurde und zu einem Zwischenstand von 2:2 führte. Nach diesem schönen Tor von der Rechtsaußenposition konnten die Aldinger Damen mit 6 Toren einen guten Vorsprung aufbauen, den der Gegner nur mit Mühe einholen konnte. In der 21. Minuten konnten die Damen des HCOB den Ausgleich zum 8:8 erzielen. Kurz darauf gab es dann einen 7-Meter Strafwurf gegen den TV Aldingen, welchen Silke Scheunemann mit all ihrer Routine hielt. Es war nicht der erste gehaltene 7-Meter und würde auch nicht der letzte bleiben, was einen großen Teil zum endgültigen Sieg der Aldingen Frauen beitrug. Zur Halbzeit stand es dann 12:9 aus Aldinger Sicht.

In der zweiten Hälfte wurde es dann spannender und hitziger. Die Damen des HCOB gaben nicht auf und kämpften sich immer wieder heran. Doch mehr wie ein Ausgleich schafften sie nie, denn die Abwehr und Silke Scheunemann standen heute gut zusammen. Auch vorne konnten die Frauen des TVA wieder schöne Anspiele an den Kreis und auf die Außenpositionen zeigen und sicher verwandeln. Ebenfalls war das schnelle Angriffsspiel nach vorne heute ein Mittel zum Sieg. Vor allem durch unsere schnellen Außenspieler Emilia Lange und Laura Scholz kam es zu einigen schönen Kontertoren, die am Ende zum knappen aber verdienten Sieg führten.

Dieser Sieg wurde dann noch zum Abschluss auf der alljährlichen Jahresfeier mit dem Verein und vielen ehemaligen gefeiert. Nächsten Samstagabend heißt es aber endlich wieder: Heimspieltag! Am 18.11.2017 um 20 Uhr freuen wir uns über jede lautstarke Unterstützung in heimischer Halle!
Es spielten: Silke Scheunemann im Tor, Annalena Ulmer (1), Lena Klaus (1), Laura Scholz (2), Anja Hankele, Vanessa Jähnig (2/1), Denise Roux, Mandy Grampe (2), Alexandra Buck (2), Emilia Lange (3), Laura Poets, Daniela Dürr (6/4), Stephanie Biesinger (3)
Auf der Bank: Mary Biesinger, Jamie Fuchs

(CM, 12.11.2017)

 

TV Aldingen – TV Oppenweiler 29:16 (13:6)

Die Regeneration beginnt!

Eine Saison mit Höhen und Tiefen liegt hinter der Handballdamenmannschaft des TVA. Mit einem Sieg gegen den TVO krönt die Mannschaft eine tolle Saison und steht mit einem dritten Platz auf dem Treppchen. Für die Relegation hat es damit leider nicht gereicht. 

Der TVA startete schwach in die Partie gegen den TVO. Die Abwehr stand nicht sicher und agierte nicht aggressiv genug. Dennoch konnte der Gastgeber punkten und bei einem Spielstand von 6:2 nahm der Oppenweiler Trainer eine Auszeit. Anschließend zog Aldingen davon und konnte den Vorsprung ausbauen. 
In der zweiten Halbzeit wurde auf Aldinger Seite noch einmal das Tempo erhöht und Oppenweiler war chancenlos. Tor um Tor zogen die Gastgeber davon. 

Es spielten: Silke Scheunemann und Corinna Müller (Tor), Christine Schulz (1), Marisa Leutenecker (3), Nicole Zipperlen, Linda Sattelmaier (5), Mersiha Juljevic (1), Vanessa Jähnig (1), Linda Zimmermann (1), Michaela Spranz (3), Lena Zaunstöck (5), Danny Dürr (7), Anja Hankele (1) und Alexandra Buck (1).
Auf der Bank: Basti Merk

Für einige Spieler war es das vorerst letzte Spiel für den TVA. Silke Scheunemann, Marisa Leutenecker und Christine Schulz beenden ihre Karrieren beim TVA. 
Chrissi hat 1993 unter den Trainerinnen Simone Preis und Sandy Keller angefangen und ohne Unterbrechung beim TVA gespielt. Auch Marisa ist ein echtes TVA-Girl. Sie begann 1999 und wurde in der Jugend unter anderem von Silke und Jürgen Ege „geschliffen“. Silke, so sagt sie selbst, spielt seit Beginn des Mauerbaus beim TVA. Sie kam vom TV Markgröningen. Ihr erster Trainer war Albert. Alle drei haben zahlreiche Trainer hinter sich und könnten sich bis heute stets verbessern. 
Für alle war die beste Zeit beim TVA die erste Relegation 2008. Der Aufstieg in die Landesliga konnte damals nicht erreicht werden, allerdings bleiben die gemeinsamen Busfahrten mit den Fans unvergesslich. Auch die schönen Spaziergänge mit Kaffee und Kuchen bei den folgenden Relegationen werden sie nie vergessen. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge sagen sie dem TVA als aktive Spielerinnen ade. Allerdings bleibt Silke als Jugendtrainerin dem TVA treu und Marisa und Chrissi werden zu lautstarken Fans auf der Tribüne. 
Wir danken euch von Herzen für die vielen tollen Jahre, die unzähligen gemeinsamen Spiele, euren Teamgeist und Siegeswillen und speziell an Marisa für das Gestöhne beim Krafttraining. Wir konnten uns immer auf euch verlassen und ihr reißt ein riesiges Loch in unser Speedboot! 
Hoffen wir nun, dass unsere neue Trainerin Mary das Loch im Boot schnell flicken kann und wir mit einer guten Vorbereitung in See stechen können. 

Ach stopp, da war noch was: 2.560 Liegestütze! Mit dieser Zahl verabschieden wir uns auch von Sebastian Merk, der nach dem Rücktritt von Peter Xandry während der Fahrt aufs Speedboot aufgesprungen ist. Es war mal wieder eine echt tolle Zeit mir dir und wir würden uns freuen, wenn du mit deiner süßen Familie auch zur nächsten Runde in unserer Halle vorbei schaust. 

Damit verabschiede auch ich mich von der Hallenrunde 2014/2015. Vielen Dank an alle fleißigen Leser. Eure Danny Dürr

TV Aldingen – TV Pflugfelden 23:17 (11:8)

Neuzugang mit Doppeltreffer

Wir begrüßen herzlich Michaela Spranz im Speedboot und freuen uns, dass die Neckarremserin gleich 2 Mal von links außen punkten konnte.

Weitere schöne Treffer gab es gegen den TVP von allen Positionen. Zu Beginn sah der Zuschauer noch eine ausgeglichene Partie, doch ab der 13 Minute fing der TVA mit 8:6 langsam an, sich abzusetzen. Konter, 1 gegen 1 Aktionen und Sperren von Kreisläuferin Alex Buck führten zu Toren auf Aldinger Seite. Die 6:0 Abwehr stand sicher. In der Halbzeitpause machte Trainer Merk jedoch deutlich, dass er mehr Tempo sehen möchte, dynamisches Stoßen und mehr Bewegung ohne Ball.

Im zweiten Teil erkämpften sich die Aldinger Damen dann bis zur 44. Minute einen 6-Tore Vorsprung. Dieser konnte vom TVP nur gering verändert werden. Und so zog jede Mannschaft bis zum Ende der Partie je Tor um Tor nach vorne, bis das Spiel 23:17 für den TVA endete.

Der TVA sitzt somit weiterhin auf Tabellenplatz 2 und darf nun um den Relegationsplatz bangen. Ein Sieg gegen den TV Oppenweiler am Sonntag, 19.04.2015, um 18:45 Uhr in der Sporthalle der Carl-Schäfer-Schule ist somit Pflicht.

Es spielten: Silke Scheunemann und Laura Müller (Tor), Christine Schulz (4), Marisa Leutenecker (5), Michaela Spranz (2), Linda Sattelmaier (2), Mersiha Juljevic (1), Vanessa Jähnig, Sara Leutenecker, Simone Preis, Lena Zaunstöck (5), Danny Dürr (4), Anja Hankele und Alexandra Buck.

Auf der Bank: Basti Merk

 

TV Aldingen – TSG Backnang 29:24 (13:11)

Neuer Trainer – Neues Glück

Mit Interimstrainer Sebastian Merk kehrt ein altbekanntes Gesicht zurück auf die Aldinger Bank. Nach dem Weggang von Peter Xandry konnte nach einigen Wochen Trainingsrückstand endlich wieder auf Bezirksliganiveau trainiert werden. Dies zeigte sich auch deutlich im Spiel. Aldingen spielte dynamisch mit schnellen Angriffen und fand zügig den Weg zum Tor. Dennoch konnten sie sich nicht absetzen. Bis zum 8:8 in der 19. Minute waren die Mannschaften auf Augenhöhe. Zur Halbzeit konnte Aldingen dann jedoch mit 2 Toren in Führung gehen.
Halbzeit 2 gehörte eindeutig Aldingen. Mit fünf Toren in Folge erhöhten sie nach nur 6 Minuten den Spielstand auf 19:12. Durch eine hohe Fehlerquote im Aldinger Abschluss konnte Backnang aufholen. Es reichte jedoch nicht aus.

Aldingen gewinnt souverän mit einer soliden Leistung.

Es spielten: Silke Scheunemann und Laura Müller (Tor), Christine Schulz, Marisa Leutenecker (5), Nicole Zipperlen (1), Linda Sattelmaier (4), Mersiha Juljevic (3), Vanessa Jähnig (4), Sara Leutenecker, Linda Zimmermann, Lena Zaunstöck (7), Danny Dürr (5), Anja Hankele und Alexandra Buck.
Auf der Bank: Basti Merk, Sarah Beckers, Corinna Müller

 

 

TSV Asperg + Schiedsrichter – TV Aldingen 18:22 (10:10)

 

Aldingen gewinnt gegen den direkten Tabellennachbarn

Die Damen des TVA siegten am vergangenen Sonntag in der Rundsporthalle nicht nur gegen den TSV Asperg, sondern auch gegen eine sehr fragwürdige Schiedsrichterleistung.

Sicherlich ist die offensive Abwehr der Aldingerinnen aggressiver im Vergleich zu einer statischen 6:0 Abwehr. Allerdings macht sie den Handballsport wesentlich attraktiver. Leider war es dem Schiedsrichter der HSG Neckar wichtiger, die Aldinger Abwehr zu stoppen als tatsächlich stattfindende Fouls richtig zu ahnden.

So stand der TVA in der 16. Minute in doppelter und der 35. Minute in dreifacher Unterzahl auf dem Feld. Doch auch Asperg blieb nicht unverschont. Insgesamt vergab der Unparteiische 5 Zeitstrafen gegen Asperg und 7 gegen Aldingen. Sicherlich gibt es ohne Schiedsrichter keinen Spielbetrieb, das ist klar. Aber ein bisschen Tätscheln sollte in einer so körperbetonten Sportart dennoch möglich sein.

Doch nun zum Spielverlauf:

Der TVA kam gut ins Spiel und holte sich den ersten Treffer. Bis zur 15. Minute und einer Auszeit durch den Gastgeber fielen allerdings nur 7 Tore. Es stand 4:3. Anschließend ging Asperg deutlich in Führung. Aldingen holte auf und mit einem Unentschieden ging es in die Kabinen.

Nach der Pause fand Aldingen zu seiner alten Stärke zurück. Es wurde aufs Tempo gedrückt und mehr Bewegung in den Angriff gebracht. Selbst in der bereits erwähnten dreifachen Unterzahl konnte Asperg kein Tor erzielen, denn Silke Scheunemann hielt den Kasten sauber! In der 48. Minute und einem Spielstand von 12:20 war ein Sieg vorprogrammiert und auch durch die letzten aufbäumenden Kräfte der Aspergerinnen nicht mehr zu verhindern.

Erleben Sie die TVA-Damen erneut am Sonntag, 08.02.2015, um 18.45 Uhr in der Sporthalle der Carl-Schäfer-Schule.

Es spielten: Silke Scheunemann (Tor), Nicole Zipperlen, Christine Schulz (1), Marisa Leutenecker (6), Lena Zaunstöck (4), Sara Leutenecker, Lena Baumann (1), Linda Sattelmaier (2), Mersiha Juljevic (3), Vanessa Jähnig (3), Linda Zimmermann, , Danny Dürr (1), Alicia Schäfer und Alexandra Buck (1).

 

Auf der Bank: Peter Xandry; am Zeitnehmer: Jamie Fuchs

 

 

TVA – TSF Ditzingen 23:14 (10:7)

Leichte Startschwierigkeiten beim ersten Spiel im neuen Jahr.

Das Feminin-Speedboot des TVA war wohl doch länger in der Garage als gedacht. Der Motor tuckerte in der ersten Halbzeit auf Sparflamme. Zahlreiche Chancen wurden verballert. Erst in Halbzeit 2 fand die Mannschaft das Gaspedal, zog davon und siegte deutlich.

Nächste Woche treffen die TVA-Damen auf den Tabellenführer TSV Wiernsheim. Hier muss jeder Schuss ein Treffen sein und das Tempo muss hoch gehalten werden. Hierfür braucht die Mannschaft die Unterstützung aller Fans!

Treffpunkt: Samstag, 17.01.2015, 18.45 Uhr, in der Lindenhalle in Wiernsheim.

Es spielten: Corinna Müller und Silke Scheunemann (Tor), Christine Schulz, Marisa Leutenecker (3), Linda Sattelmaier (1), Mersiha Juljevic (3), Vanessa Jähnig (2), Sarah Beckers (1), Simone Preis, Alicia Schäfer (1), Lena Zaunstöck (4), Danny Dürr (7), Anja Hankele und Alexandra Buck (1).

Auf der Bank: Peter Xandry

6.12.2014 TV Oppenweiler – TV Aldingen 23:29 (10:16) 

Stark ersatzgeschwächt reisten die Damen des TVA am Nikolausabend nach Oppenweiler. Das erste Mal seit ihrer Sperre war auch Mersi Juljevic wieder mit von der Partie und nahm in Abwesenheit wichtiger Rückraumspielerinnen gleich eine tragende Rolle ein. Eins war von Anfang an klar. Auch wenn die Ausgangssituation nicht optimal war, man wollte auf keinen Fall einfach Punkte herschenken und begann somit hochkonzentriert. Schnell konnte man den Gastgeberinnen einen Rückstand aufzwingen und schaffte es dank konsequenter Offensiv- und Defensivarbeit, den Vorsprung bis zur Halbzeit weiter auszubauen. So ging es mit einer beruhigenden Sechs-Tore-Führung in die Pause. 

Nach dem Seitenwechsel dominierte zunächst weiter die Mannschaft aus Aldingen. Doch spätestens ab Mitte der 2. Hälfte merkte man den Gästen an, dass man mit nur zwei Ersatzfeldspielern angereist war. Die Kräfte schwanden und so war es die Heimmannschaft aus Oppenweiler, die zeitweise das Spiel bestimmte und den Rückstand bis auf zwei Tore verkürzen konnte. Erst kurz vor Schluss schaffen es die Damen aus Aldingen noch einmal alles zu mobilisieren und den Vorsprung erneut auszubauen. So stand am Ende ein verdienter Arbeitssieg zu buche.

Vielen Dank an Corinna Müller, die diesmal auf einer ungewohnten Position im Feld statt im Tor agierte.

Im letzten Saisonspiel trifft man nun am 14.12., 18:45 Uhr, zuhause auf die Mannschaft aus Vaihingen/Enz und möchte dann auch die nächsten zwei Punkte einfahren. 

Es spielten:

 

Laura Müller (Tor), Silke Scheunemann (Tor), Christine Schulz (6 Tore, davon 5 Siebenmeter), Marisa Leutenecker (4), Anja Hankele, Linda Sattelmaier (4), Mersiha Juljevic (5/1), Vanessa Jähnig (7/2), Denise Roux (1), Corinna Müller, Alexandra Buck (2)

HG Steinheim/Kleinbottwar - TVA 21:23 (13:12)

Sieg gegen den Tabellenführer

Ein Speedboot ist ein motorisiertes Rennboot. Speedboote können eine Motorleistung von über 800 kW haben und erreichen Höchstgeschwindigkeiten von 260 km/h. Offiziell werden diese Rennboote aber als Powerboats bezeichnet. (vgl. Wikipedia, http://de.wikipedia.org/wiki/Speedboot, 23.11.2014).

Und diese Powerboats waren am Samstag in Kleinbottwar, um dem Tabellenführer zwei Punkte abzuknöpfen. Die Niederlage mit 10 Toren im Hinspiel war hart. Das wollte man auf keinen Fall ein zweites Mal erleben und so starteten die glorreichen 14 mit Tempo in die Partie. Beide Mannschaften waren bis zur 58. Minute auf Augenhöhe. Ein Spiel, das sowohl bei Trainer Peter Xandry, der Zeitnehmerin Sabrina Heidemann und auch den treuen Fans einen viel zu hohen Puls verursachte.

Dabei hätte der TVA viel einfacher und vor allem bereits zu einem früheren Zeitpunkt in Führung gehen können. Dafür darf man aber die Bälle nicht so einfach weg werfen, muss klare Torchancen suchen, in die Tiefe gehen und das Ding halt auch rein machen.

Am Ende biss der Piranha dem Gegner in die Wade und sackte die Punkte ein.

Freuen Sie sich schon heute auf die nächste Partie am Nikolaustag, um 17:45 Uhr in Oppenweiler. Wir laden herzlich ein.

Es spielten: Corinna Müller und Silke Scheunemann (Tor), Christine Schulz (2), Marisa Leutenecker (2), Katrin Grimm (1), Linda Sattelmaier (4), Denise Roux (1), Vanessa Jähnig (2), Sarah Beckers, Simone Preis, Alicia Schäfer (3), Danny Dürr (7), Anja Hankele (1) und Svenja Lisch

Auf der Bank: Peter Xandry

TV Pflugfelden 2 – TVA 19:22 (8:11)

Gegen den aktuellen Tabellenführer musste der TVA am Samstagnachmittag antreten. Aufgrund von Verletzungen und Erkrankungen mussten einige Spielerinnen des TVA pausieren und so wurden kurzerhand Lena Baumann akquiriert, Polizistin in Ausbildung Denise Roux nach Hause geholt und die A-Jugend-Spielerinnen Linda Zimmermann und Nicole Zipperlen ins Speedboot gesetzt. Mit Neuzugang Alicia Schäfer war die neu formierte Mannschaft dann vollzählig und motiviert. Trainer Peter Xandry bat darum, nicht wieder die ersten 20 Minuten zu verschlafen, sondern gleich mit Tempo durchzustarten. Zwar begann der TVP mit dem Tore schießen, aber diesmal ließen die Frauen den Abstand nicht zu groß werden und konnten nach 7 Minuten mit 3:3 ausgleichen. Ab diesem Zeitpunkt stand die Abwehr dann sicher. Die Anspiele an die Kreisläufer konnten unterbunden und direkt in Gegenstöße verwandelt werden. Die Aldinger drückten aufs Tempo und erkämpften sich bis zur Halbzeit einen 3-Tore Vorsprung.

„Wir dürfen jetzt nicht nachlassen“ warnte Zandry in der Pause und so versuchte der TVA auch in Halbzeit 2 das Tempo hoch zu halten. Leider führte dies zu vielen Fehlpässen und unüberlegten Handlungen. Auch die Überzahlsituationen wurden nicht konsequent genutzt. Der TVP glich in der 42. min mit 14:14 aus. Beim Stand von 19:18 für die Heimmannschaft nahm der Aldinger Trainer eine Auszeit. Die Ansprache zeigte Wirkung. Der TVA drehte noch einmal auf und schoss 4 Tore in Folge und holte 2 Punkte nach Hause.

Ein riesengroßer Dank und ein megalautes „Speedboot“ gehen an:

-       - Lena Baumann, die auf ihrer Position einfach wunderbar war

-       - Denise Roux, die wie keine andere so lässig unter die Latte knallen kann

-       - die Knirpse Linda und Nicky, die jetzt richtige Frauen sind

-       - und an Marisa´s Nase, die herhalten musste. Gute Besserung!

Wer noch nicht genug vom Weiberhaufen hat, darf am Samstag, 22.11.2014, um 18.00 Uhr nach Steinheim/Kleinbottwar fahren. Dort treffen die Aldinger im ersten Rückrundenspiel auf den Tabellenzweiten. Werden sie wieder so hoch verlieren oder bügelt das Speedboot mit Höchstgeschwindigkeit über die Wasseroberfläche? Wir sind gespannt…

Es spielten: Corinna Müller und Silke Scheunemann (Tor), Christine Schulz (3), Marisa Leutenecker (2), Katrin Grimm (2), Nicole Zipperlen, Denise Roux (2), Linda Zimmermann (3), Simone Preis (1), Alicia Schäfer (2), Magdalena Baumann (2), Danny Dürr (9), Anja Hankele (1) und Alexandra Buck.

Auf der Bank: Peter Xandry

TVA – HG Steinheim/Kleinbottwar 18:28 (9:15)

Heftige Niederlage in eigener Halle

Als Absteiger aus der Landesliga durfte die HG nicht unterschätzt werden, so Trainer Xandry. Dennoch sei es eine Mannschaft, die man schlagen könnte.

Wie immer fand der TVA nicht ins Spiel und wachte erst nach der eigenen Auszeit und einem Spielstand von 3:11 auf. Der Abstand konnte zwar einige Male verkleinert werden, dennoch vergab man zu viele Torchancen und ließ den Gegner zu oft frei aus dem Rückraum werfen.

Unglücklicherweise verletzte sich Rückraumspielerin Lena Zaunstöck am Knie und wird einige Wochen ausfallen. An dieser Stelle gute Besserung Lenchen!

Gute Nachrichten gibt es allerdings auch: Die gesperrte Mersiha Juljevic darf ab 4.12. wieder spielen. Ihre eigentliche Sperre bis Mitte Januar wurde aufgehoben.

Nun gilt es am Samstagnachmittag, um 14.15 Uhr, in Pflugfelden zu punkten, um weiterhin in der oberen Hälfte mitmischen zu können.

Es spielten: Corinna Müller und Laura Müller (Tor), Christine Schulz (3), Marisa Leutenecker (1), Katrin Grimm (2), Denise Roux, Vanessa Jähnig, Sarah Beckers, Simone Preis, Mandy Grampe (1), Lena Zaunstöck (2), Danny Dürr (8), Anja Hankele (1) und Svenja Lisch

Auf der Bank: Peter Xandry und Silke Scheunemann

TSG Backnang – TVA 25:28 (16:12)

Die Erfolgsserie hält an. Die TVA-Damen schlagen den TSG Backnang in den letzten Minuten.

Mit Beginn der Partie wünschte der Unparteiische den beiden Mannschaften ein faires Spiel. Doch er selbst war es, der mit einer Fehlentscheidung im ersten Aldinger Angriff ein gewisse Härte und Aggressivität zuließ, die auf beiden Seiten ausgenutzt wurde.

Backnang erwischte den deutlich besseren Start und ging bis zur 13. Minute mit 7:2 in Führung. Die Aldingerinnen kamen in der Abwehr nicht mit den einlaufenden Außenspielerinnen und der Kreisläuferin zu Recht. Im Angriff wurden zu viele Chancen vergeben. Mit dem Wechsel auf der Mittelposition kam neuer Schwung in das Team und Vanessa Jähnig sorgte mit 2 aufeinander folgenden Treffern für eine Auszeit auf Backnanger Seite. Es stand 11:8. Trainer Xandry forderte sein Team auf vorausschauend in der Abwehr zu agieren und dem Angriff mehr Dynamik zu geben. Torhüterin Corinna Müller sorgte dafür, dass der Abstand nicht zu groß wurde und 13 Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit sicherte Linda Sattelmaier einen 16:12 Rückstand.

In der Kabine war man sich sicher, dieser Abstand ist aufzuholen. Da die Abwehr dem Kreisläufer nicht Herr wurde, stellte Xandry die Abwehr um. Sichtlich überrascht und mittlerweile verletzungsbedingt mit nur einem Auswechselspieler auf Backnanger Seite, taten sich die Gäste nun schwer. Aldingen fischte sich immer wieder den Ball und verkürzte durch zahlreiche Gegenstöße Tor um Tor. 7-Meter Strafwürfe wurden von Christine Schulz zu 100% verwandelt. Dennoch gelang es den Backnangerinnen immer wieder den Ball ins gegnerische Tor zu bringen. Erst in der 50. Minuten gelang Lena Zaunstöck der Ausgleich zum 22:22. Dann folgte ein Schlagabtausch, der spannender nicht hätte sein können. In Minute 58:15 gelang durch Daniela Dürr der 2-Punkte Vorsprung und somit ein sicherer Abstand, den die Backnanger Damen nicht mehr aufholen konnten. Mit dem Schlusspfiff stand es 25:28 und die Freude über diese wirklich hart erarbeiteten Punkte war riesig.

Das nächste Spiel der Aldinger Kampftruppe findet am Sonntag, 9.11.2014, um 18.45 Uhr gegen die HG Steinheim/Kleinbottwar in der Sporthalle der Carl-Schäfer-Schule statt.

Es spielten: Corinna Müller und Silke Scheunemann (Tor), Christine Schulz (5), Katrin Grimm (2), Linda Sattelmaier (2), Denise Roux, Vanessa Jähnig (2), Sarah Beckers, Simone Preis (2), Mandy Grampe (1), Lena Zaunstöck (7), Danny Dürr (5), Anja Hankele und Alex Buck (2)
Auf der Bank: Peter Xandry

SV Kornwestheim - TV Aldingen 29:34 (13:16)
 
Frauen des TVA auf Erfolgskurs
Mit dem SV Kornwestheim kam nicht nur ein starker Gegner auf die TVA-Mädels zu, sondern auch eine Mannschaft mit zwei ehemaligen Spielerinnen des TVA. Die Stärken des SV wurde von Anfang an richtig eingeschätzt und so wurde die Mannschaft durch eine gute Abwehrleistung in Schach gehalten. Auch der Verlust von Abwehrbombe Mersiha Juljevic - sie ist aufgrund eines internen Verfahrensfehlers bis Mitte Januar gesperrt - musste kompensiert werden. Dies gelang dem Mittelblock mit Danny Dürr und Sarah Beckers sehr gut.
Im Angriff konnten die Aldingerinnen vor allem aus der Bewegung heraus Tore erzielen. Mittels 1. und 2. Welle sowie einer schneller Mitte wurde das Publikum belohnt und übernahm die Tribüne der Kornwestheimerinnen. Vielen Dank an dieser Stelle für die lautstarke Unterstützung. 
34 Treffen sind für diese Liga ein tolles Ergebnis. Dennoch haben die Frauen auch 29 Gegentreffen kassiert. Nun gilt es in der 2-wöchigen Spielpause weiter daran zu arbeiten, die Gegenstöße des Gegners zu unterbinden und die Kommunikation in der Abwehr zu erhöhen.
Freuen Sie sich schon heute auf das nächste Spiel der TVA Frauen am Sonntag, 26.10.2014, um 17.00 Uhr gegen den TSV Backnang.
Es spielten: Corinna Müller und Silke Scheunemann (Tor), Christine Schulz (1), Marisa Leutenecker (6), Katrin Grimm (3), Linda Sattelmaier(2), Lena Zaunstöck (10) , Vanessa Jähnig (4), Simone Preis (1), Mandy Grampe (1), Sarah Beckers (1), Daniela Dürr (4), Anja Hankele (1) und Alexandra Buck.
Auf der Bank: Peter Xandry und Laura Müller

TVA – TSV Wiersheim 28:47 (13:23)

Déjà-vu bei den Handballdamen

Im Pokalspiel gegen den TSV Wiernsheim musste man eine üble Niederlage hinnehmen. Das sollte sich nicht wiederholen. Doch viel zu schnell ging Wiernsheim in Führung und man rannte den zahllosen Gegenstößen der Gäste hinterher. Ein grausames Déjà-vu, das man am besten schnell vergisst.

Sicherlich eine gute Entscheidung gegen die Gastgeber mit einer 6:0 Abwehr zu agieren. Taten sich die Aldingerinnen gegen diese Abwehr bisher immer schwer, überraschten sie mit schönen Kreuzaktionen und Würfen aus dem Rückraum. Mit 28 erzielten Toren ist daher der Fehler nicht im Angriff zu suchen.

Das schnelle Umschalten der Wiernsheimerinnen und das schlechte Rückzugsverhalten der Aldinger Damen brach ihnen das Genick. Zudem bekam man die Rückraum Linke Julia Winkler nicht in den Griff, die sich mit 18 Toren sicherlich weit oben in die Torschützenliste des Handballbezirks einreihen wird.

Auf ein Neues starten die Aldinger Frauen am kommenden Sonntag, 5. Oktober 2014, um 18.45 Uhr gegen den TSV Asperg in der Sporthalle der Carl-Schäfer-Schule.

Es spielten: Corinna Müller und Silke Scheunemann (Tor), Christine Schulz, Marisa Leutenecker (2), Katrin Grimm (2), Linda Sattelmaier (2), Tina Kahn, Vanessa Jähnig (3), Simone Preis (3), Mandy Grampe, Lena Zaunstöck (11), Danny Dürr (3), Anja Hankele und Alex Buck (2)
Auf der Bank: Peter Xandry

TSF Ditzingen – TVA 21:24 (12:13)

Erster Sieg für die Damenmannschaft des TVA

Nach dem Rückzug von Frauen 2 aufgrund von Spielerinnenmangel formierte sich die Truppe neu und startete motiviert in das erste Punktespiel. Mit einem 3-Tore-Abstand holten sich die TVA-Damen unter ihrem neuen Trainer Peter Xandry die ersten 2 Punkte. In der Umkleidekabine wurden klare Worte gesprochen und Xandry forderte vollen Einsatz.

Zu Beginn tat sich das Team noch schwer, vor allem im Angriff, den richtigen Rhythmus zu finden. Deutlich mehr Tore hätten bereits in der ersten Halbzeit fallen können. Die Abwehr stand dagegen sicher. Mersiha Juljevic ließ ihren Gegenspielerinnen keine Chance und unterbrach den Angriff der Ditzingerinnen immer wieder. Nun fielen auch die Tore im Angriff und mit einem Punkt Vorsprung ging es in die Umkleidekabine.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich der Angriff vielseitiger. Mehr Bewegung schaffte Räume und so konnte ein Abstand erarbeitet werden. In der Abwehr kamen die Ditzingerinnen weiterhin nicht mit der Härte der Gäste zu Recht. Gegen Ende der zweiten Halbzeit wurde es auf Aldinger Seite unruhig. Fehler schlichen sich ein. Jedoch war der Abstand groß genug, so dass es zum Sieg reichte.

Für das erste Spiel der Runde kann man anmerken, dass es an Teamspirit und Kampfgeist sicherlich nicht mangelt. Auch die Spielerinnen, die an diesem Tag nicht zum Einsatz kamen, fieberten mit. Dennoch muss vor allem im Angriff noch viel getan werden, denn der Gegner am kommenden Sonntag ist der TSV Wiernsheim, der die Aldingerinnen im Pokalspiel ganz schön alt hat aussehen lassen. Wir freuen uns daher auf zahlreiche Unterstützung am Sonntag, 28.09.2014, um 18.45 Uhr in unserer neuen Heimspielhalle der Carl-Schäfer-Schule.

Es spielten: Corinna Müller und Silke Scheunemann (Tor), Christine Schulz (3), Danny Dürr (1), Lena Zaunstöck (4), Mandy Grampe (1), Alex Buck (2), Mersiha Juljevic (2), Vanessa Jähnig (2), Marisa Leutenecker (3), Linda Sattelmaier (5), Katrin Grimm (1), Anja Hankele und Tina Kahn.

Auf der Bank: Peter Xandry und Laura Müller

   
© 2013, TV Aldingen 1898 e.V.