Spezial

   

Der TT-Reinigungs- und Desinfektionsplan

 

 

TT Corona2

 

Reinigungs- und Desinfektionsplan

 

  • Vor dem Betreten der Halle durch die Eingangshalle
  • Vor dem Betreten der Sporthalle
  • Geräteausgabe und Aufwärmen
  • Aufbau
  • Umkleideräume/Duschen/Toiletten
  • Abbau
  • Nach dem Training
  • Verlassen der Halle
  • Ansprechpartner Hygienebeaftragter Jugend und Erwachsene
  • Anmeldung und Zuteilung zum Trainingsbetrieb Erwachsene
  • Anmeldung und Zuteilung zum Trainingsbetrieb Jugend
  • Der Hallenschlüssel
  • Mitwirkung der Tischtennisabteilung des TVA

 

1. Vor dem Betreten der Halle

Bevor man die Halle betritt muss der Mindestabstand von 1,5m gewährleistet sein. Ein Desinfektionsspender steht in der Schleuse bereit und soll benutzt werden. Der Weg zur Sporthalle kann mit Mund-Nasen-Schutz zurück gelegt werden. Dies ist aber keine Pflicht. Der TVA gewährleistet, dass der Zutritt zur Sportstätte nacheinander, ohne Warteschlangen, mit der Möglichkeit des Mund-Nasen-Schutzes und unter Einhaltung der 1,5 Meter erfolgen kann und erfolgt.

 

2. Vor dem Betreten der Sporthalle

Keiner betritt die Sporthalle, sofern er sich nicht am Eingang die Hände desinfiziert oder in dem dafür vorgesehenen Waschraum/Toilette die Hände nach allen Vorgaben der Gründlichkeit gewaschen hat. Auch die Sporthalle ist einzeln, ohne Warteschlange und unter Einhaltung der Abstandsregeln zu betreten. Auch hier gewährleistet der TVA die Möglichkeit. Die Sporthalle darf ohne einen Hygienebeauftragten nicht genutzt werden.

 

3. Geräteausgabe und Aufwärmen

Die Geräte (Tische, Netze, Bälle, sowie Umrandungen) werden vor dem Training von dem jeweiligen Trainer oder den Hygienebeauftragten unter Verwendung von Einmalhandschuhen, die es danach zu entsorgen gilt, an seinen Platz gestellt. Tische aus dem Jugendtraining dürfen aufgebaut stehen bleiben, wenn sie vorher von den zugeteilten Spielpartnern gesäubert wurden. Für jede Spielpaarung müssen „frische“ Bälle genutzt werden. So muss keiner außer dem Trainer oder dem Hygienebeauftragten den kleinen Aufbewahrungsraum betreten. Das Aufwärmen in Form von Warmlaufen und gemeinschaftlicher Übungen (z.B. Schnellkrafttraining), sowie Dehnübungen finden ausschließlich im Freien statt. Hierzu werden die Notausgänge der Sporthalle genutzt.

 

4. Aufbau

Die Halle wird in Bereiche aufgeteilt, die über einen abgetrennten Zugang aus Banden in der Mitte der Halle erreicht werden können. Die Maximal 10 Personen werden in Paarungen aufgeteilt. Jede Paarung baut ausschließlich ihren Bereich auf. Dieser Bereich ist für die Dauer des Trainings an die jeweilige Paarung gebunden und wird von keiner anderen Paarung genutzt. Beendet eine Paarung das Training gilt es die Tische zu reinigen und die benutzten Bälle in den „Benutzteimer“ zu legen. Erst danach darf der Bereich von einer anderen Paarung genutzt werden.

 

5. Umkleideräume/Duschen und Toiletten

Die Umkleideräume und Duschen dürfen nicht genutzt werden und bleiben somit verschlossen. Da sich hier auch die Toiletten befinden, können diese von dem Hygienebeauftragten auf Wunsch für die Dauer der Toilettennutzung geöffnet werden. Weiterhin befinden sich die „hygienischsten“ Waschbecken in den Umkleideräumen. Wenn eine Paarung das Training beendet und sich vor, sowie nach dem Reinigen der Tische die Hände waschen und nicht über die vorhandenen Spender desinfizieren möchte, wird auch hier der Hygienebeauftragte dafür sorgen, dass die Räume auf- und wieder abgeschlossen werden. Es können beide Waschräume sowohl in den Männer- als auch in den Damenumkleidekabinen genutzt werden, allerdings darf jeweils nur eine Person diese betreten.

 

6. Abbau

Ist eine Paarung mit spielen fertig gilt es, wie in Punkt 4 bereits genannt, die benutzten Bälle in das dafür vorhergesehene Behältnis zu tun und den Tisch in seinem Bereich zu säubern. Ein Putzeimer mit Reinigungsmittel wird dafür vom Hygienebeauftragten zur Verfügung gestellt. Kommt keine weitere Paarung nach wird der Tisch, sowie das Netz nach der Reinigung abgebaut und in dem Bereich stehen gelassen. die Banden (bis auf den Gang in der Mitte) werden, sofern kein anderer Bereich dadurch „zerstört“ wird abgebaut und zu zweit aufgehängt. Die Tische, Netze, der Bandenwagen und die gespielten Bälle werden nach Beendigung des Trainings wieder von dem Trainer oder dem Hygienebeauftragten mit Hilfe von Einmalhandschuhen aufgeräumt. Hierbei gilt es die gespielten Bälle zu desinfizieren.

 

7. Nach dem Training

Sind die Tische gereinigt und, sollte man die letzte Paarung sein, hat man seinen Bereich ordnungsgemäß abgebaut gilt es vor dem Verlassen der Halle sich erneut die Hände entweder zu desinfizieren oder nach den Hygienestandards zu waschen. Danach gilt es ohne längeres Verzögern die Halle unverzüglich zu verlassen.

 

8. Verlassen der Halle

Der Weg zwischen Sporthalle und Ausgangstür ist nach Beendigung des Trainings ohne Zwischenstopp oder Pause zu erledigen. Hierfür haben die Trainingsteilnehmer eine Minute zeit. Verlässt ein Trainingsmitglied die Sporthalle gilt es für den Nächsten 30 Sekunden zu warten, bevor er die Sporthalle verlassen darf. Somit gewährleistet auch hier der TVA unter Einhaltung der Regeln, dass der Sicherheitsabstand gewahrt bleibt und es zu keiner Warteschlange oder unbeabsichtigten „Staus“ kommt.

 

9. Ansprechpartner und Hygienebeauftragte Jugend/Erwachsene

Der grundlegende Ansprechpartner für dieses Hygienekonzept und seiner Umsetzung ist Abteilungsleiter Johann Springborn.Weiterhin ist Johann Springborn auch der Hygienebeauftragte der Erwachsenen. Bei ihm kann sich für die jeweiligen Trainings angemeldet werden und er gibt die Rückmeldung, ob noch ein Trainingsplatz an dem Tag vorhanden ist. Johann Springborn ist befähigt eine Stellvertretung für jeden Trainingstag zu ernennen, damit die Einhaltung des Reinigungs- und Desinfektionsplans sichergestellt ist. Der Stellvertretung obliegen die gleichen Rechte und Pflichten für den Zeitraum der Ernennung (Trainingstag/Dauer), wie dem Hygienebeauftragtem selbst. Die Stellvertretung muss schriftlich, aber nicht in Textform zustimmen.

Für den Jugendbereich ist Jugendleiter Dominik Markus mit der Umsetzung betraut. Weiterhin ist Dominik Markus ist auch Hygienebeauftragter für die Jugend. Für ihn gelten die gleichen Regeln wie für den Hygienebeauftragten der Erwachsenen. Gleiches gilt auch für die Ernennung und Umsetzung einer Stellvertretung durch Dominik Markus.

 

10. Anmeldung und Zuteilung zum Trainingsbetrieb Erwachsene

Die Anmeldung zum Training erfolgt schriftlich oder telefonisch bei Johann Springborn. Paarungen können sich spätestens fünf Tage vor dem Trainingstag bei Johann Springborn anmelden. Pro Trainingstag können sich fünf Paarungen anmelden. Unter Einhaltung der Landesverordnung und mit allseitigem Einverständnis ist ein Wechsel unter den Teilnehmern der Paarung einmal pro Trainingseinheit möglich.
Aus Gründen der Vereinfachung wäre es wünschenswert, wenn die Trainingsteilnehmer bevor sie sich bei Johann Springborn melden um eine Paarung bemühen. Als Beispiel: Schnäbberle möchte mit Schröder kommende Woche trainieren. Die Beiden sprechen sich untereinander ab und einer der Beiden schreibt Johann Springborn eine eMail und bittet um das Besetzen des Trainingsplatzes. Beide erhalten eine Rückmeldung, ob noch ein Trainingsplatz verfügbar ist.
Sobald alle Plätze für den Trainingstag belegt sind wird eine eMail an alle aktiven Mitglieder geschickt in der dieser Trainingstag als voll bezeichnet wird. Das gilt für das Mittwochs- und das Freitagstraining. Damit jeder mal zum Trainieren kommt, kann einer Paarung auch unter Berücksichtigung der Trainingshäufigkeit abgesagt werden. Auch einzelne Teilnehmer können sich melden, sollten Sie keinen Partner gefunden haben. Unter allen Spielern wird, sofern Johann Springborn nicht selbst am Training teilnimmt, ein stellvertretender Hygienebeauftragter gewählt, der nach Punkt 9 für die Umsetzung dieses Reinigung- und Desinfektionsplans sorgt.
Da diese Person bis zum Ende bleiben und auch den Abbau sowie das Abschließen der Halle übernimmt wird auch hier durch gewechselt. Alle Trainingsteilnehmer sind damit einverstanden, dass dokumentiert wird, wann wer am Training teilgenommen hat.

 

11. Anmeldung und Zuteilung zum Trainingsbetrieb Jugend

Im Jugendbereich gibt es einen hohen Anteil an sehr regelmäßig zum Training kommenden Spielern. Daher fragt Dominik Markus über die Eltern der Jugendlichen ab, an welchen der Trainingstage wer Zeit hat und wer regelmäßig kommen wird (abgesehen von wenigen, sporadischen Verhinderungen). Die, die regelmäßig kommen, bekommen einen festen Trainingstag zugeteilt, an dem sie jede Woche trainieren können. Die, die unregelmäßiger kommen, werden Woche für Woche einem für sie passenden Tag zugeteilt. Hierzu steht Dominik dann in Kontakt mit den Spielern oder Eltern. Verhinderungen sind Dominik zeitnah mitzuteilen, damit andere Trainingsteilnehmer an diesem Termin stattdessen trainieren können. Nur wer einen regelmäßigen Trainingstermin bekommen hat oder in Absprache mit Dominik einen Termin für die jeweilige Woche bekommen hat, darf zum Training erscheinen. Auch im Jugendtraining wird zu Kontaktverfolgungszwecken im Krankheitsfall notiert, wer alles teilgenommen hat. Das übernimmt Dominik.

 

12. Der Hallenschlüssel

Der Hallenschlüssel ist ausschließlich bei Dominik Markus oder Johann Springborn abzugeben. Auch hier wird von einer persönlichen Übergabe abgesehen und darum gebeten den Schlüssel in den Briefkasten zu werfen. Dominik Markus und Johann Springborn tragen Sorge dafür, dass sich der Schlüssel vor dem Training bei der richtigen Person befindet.

 

13. Mitwirkung der Tischtennisabteilung des TVA

Die Tischtennisabteilung des TVA sowie ihre VertreterInnen sind dazu verpflichtet die Bedingungen für die Umsetzung dieses Reinigungs- und Desinfektionsplans

und die Bedingungen zur Einhaltung der Landesverordnung § 32 Sätze 1 und 2 und § 28 Absatz 1 Sätze 1 und 2 des Infektions- schutzgesetzes vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S. 1045), das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 27. März 2020 (BGBl. I S. 587) geändert worden ist, in Verbindung mit § 4 Absatz 8 Satz 1 der Corona-Verordnung (CoronaVO) vom 9. Mai 2020 (GBl. S. 266), die durch Verordnung vom 16. Mai 2020 geändert wurde (notverkündet gemäß § 4 des Verkündungsgesetzes und abrufbar unter https://www.baden- wuerttemberg.de/corona-verordnung) zu gewährleisten.

Die Tischtennisabteilung des TVA, ihre VertreterInnen, aber auch ihre Mitglieder, TrainerInnen, jugendliche sowie erwachsene SpielerInnen und alle Mitwirkenden (Eltern, Fahrer, Reinigungskräfte etc.) garantieren alles Nötige zu tun, damit die Umsetzung reibungslos funktioniert. Das Einhalten dieses Plans steht für die vorher genannten Personen an oberster Stelle und sie halten sich stets an die hier vorgegebenen Punkte sofern Sie sich an oder in der Sporthalle der Realschule Pattonville befinden.

 

   
© 2019, TV Aldingen 1898 e.V.